Zum Hauptinhalt springen

Gleichenfeier im Schülerwohnen

Im Jänner hat die Sanierung des ehemaligen „Grafenspitals“ in Schwertberg – ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert – begonnen, das ab dem Spätsommer 2025 eine sozialpädagogische Betreuungseinrichtung, das Schülerwohnen, beherbergen wird. Am 29. April folgte der Spatenstich, am 20. Juni die Gleichenfeier. Was sind die Pläne für dieses neue familienstärkende Angebot der Sozialen Initiative?

Bis zu 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren, die rund um die Uhr von sozialpädagogischen Fachkräften betreut werden, werden im Schülerwohnen ein zweites zuhause finden. Die Kinder kommen aus Familien, die aufgrund unterschiedlicher, häufig komplexer Problemlagen wie Armutsgefährdung, anhaltende Konflikte, psychosoziale Belastungen oder der erhöhte Förderbedarf eines Kindes dieses Angebot brauchen. „Das Schülerwohnen ist ein Ort zum Wohnen und vor allem auch ein Ort zum Wachsen und Lernen“, erklärt Geschäftsführung Martin Hofer von der Sozialen Initiative, die die Einrichtung in enger Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendhilfe OÖ führen wird. „Unsere sozialpädagogischen Fachkräfte werden die Kinder beim Lernen und beim Erwerb alltagspraktischer Fähigkeiten unterstützen, sie bei Bedarf zur erforderlichen Therapie begleiten und an sinnvolle Freizeitgestaltung heranführen.“

Kurz vor Beginn des Schuljahres 2025/26 werden die Kinder, die verschiedene Schulen in der Region besuchen werden, dort einziehen. „Neben der Energieeffizienz legen wir beim Umbau großen Wert darauf, dass der Altbestand des „Grafenspitals“ mithilfe gezielter Sanierungsmethoden erhalten bleibt. Durch den ergänzenden Neubau wird ein zeitgemäßes, allen Ansprüchen gerecht werdendes, komfortables Heim für die Kinder und Jugendlichen geschaffen“, sagt Architekt Markus Knöbl, der bei der Gleichenfeier gemeinsam mit Martin Hofer und dem Schwertberger Bürgermeister Max Oberleitner die Handwerker ehrte und interessierten Gästen bei der Baustellenbesichtigung eine Vorstellung von der zukünftigen Nutzung der Räumlichkeiten gab. Ein Hoch auf die Handwerker und Bauherren!

Am Foto von links nach rechts:
Die Gleichenfeier am 20. Juni mit Gemeindevorstand Leopold Pichlbauer, Bgm. Max Oberleitner, Martin Hofer, Geschäftsführung Soziale Initiative, Ella Kasperek, Immobilienmanagement Soziale Initiative, 2. Vizebgm. Karl Weilig, und Architekt Markus Knöbl.

Für die regionale und saisonale Verpflegung der Gäste sorgten die Jugendlichen von AusbildungsFit Freistadt.