Skip to main content

Auch finanziell Gutes tun

Spenden hilft!

Wenn einen das (Familien-) Leben unerwartet aus der Bahn wirft, die öffentliche Hand nicht mehr weiterhelfen und auch das Umfeld nicht unterstützen kann, braucht es schnelle und unbürokratische Hilfe. Mit Ihren Spenden können wir für die nötige Entlastung im Alltag der betreuten Menschen sorgen und ihnen Zuversicht geben.

Aus technischen Gründen gibt es derzeit nur die Möglichkeit, Dauerspenden zu tätigen - wir bitten Sie, diese Unannehmlichkeiten zu  entschuldigen. In Kürze werden auch einmalige Spenden unkompliziert möglich sein.
Vielen Dank für Ihre Geduld!

Soforthilfe

das Notwendigste sicherstellen

Wir unterstützen armutsgefährdete Familien in Oberösterreich, die infolge von Krankheit, Trennung, Arbeitslosigkeit, geringem Einkommen oder der anhaltenden Teuerung in prekäre Lebenslagen geraten. Hier geht es um das Notwendigste: Lebensmittelgutscheine, Wohnungssicherung, Energiekosten, Anschaffungen für die Wohnung wie Möbel und Haushaltsgeräte, Schulmaterialien und –ausflüge sowie Hilfe in gesundheitlichen Belangen (Therapiebedarf, Heilbehelfe und Zahngesundheit).

Ein Beispiel aus der Praxis

Der Vater der fünfköpfigen Familie O. hat unerwartet seine Arbeit verloren. Die Mutter war mit ihrem Monats-Nettoeinkommen von € 1.100,- plötzlich Alleinverdienerin. Dringend notwendige Anschaffungen wie die neue Waschmaschine, Winterschuhe für die Kinder und ein Schreibtisch für den Schulanfänger waren nicht mehr möglich. Mithilfe von Spenden unserer Unterstützer:innen konnte rasch geholfen und der finanziellen Druck von den Schultern der Eltern genommen nehmen.


Fit für die Zukunft

Unterstützung am Weg ins Ausbildungs- und Berufsleben

Wir unterstützen junge Menschen in Oberösterreich, die wegen gesundheitlicher Probleme, Lernschwächen, einer schwierigen Familiensituation oder vorangegangener ungünstiger Entscheidungen überbrückende Beratung und Begleitung brauchen, bis sie in einer weiterführenden Ausbildung oder einem Beruf Fuß fassen können. Manchmal brauchen sie dabei auch finanzielle Hilfe: bei Kosten für Kurse und Prüfungsgebühren, Öffi-Tickets, Berufsbekleidung, Bücher, Lernmaterialien oder einer Projektwoche.

Ein Beispiel aus der Praxis

Alyana (Name v.d.R. geändert) flüchtete im Alter von 14 Jahren mit ihrer Familie aus Syrien, wo sie aufgrund des Krieges nur die Volkschule (vier Jahre) besuchen konnte. In Österreich absolvierte Alyana Deutschkurse und lernte fleißig, um den Pflichtschulabschluss nachzuholen. Anschließend wollte sie gerne die Lehre zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Assistentin und später auch die Matura machen. Für den Pflichtschulabschluss brauchte Alyana Englischkenntnisse, doch hatte sie nie Englischunterricht gehabt. Aufgrund der schwierigen finanziellen Situation der Familie konnte sich die junge Frau die 90 Euro für den Englischkurs A1 nicht leisten. Ihre Hoffnungen auf eine gute, interessante Ausbildung schwanden … Dank der Großzügigkeit unserer Spender:innen war die Finanzierung dieses Kurses möglich, und Alyana hat sowohl den Pflichtschulabschluss bestanden als auch bereits eine Lehrstelle für ihren Traumberuf gefunden.


Internat

Wohnen und Lernen mit Herz

Das Internat der Sozialen Initiative - auch Schülerwohnen genannt - ist eine sozialpädagogische Betreuungseinrichtung für bis zu 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren, die rund um die Uhr von Pädagog:innen betreut werden. Die Kinder kommen aus Familien, die aufgrund von Armutsgefährdung, Konflikten oder psychosozialen Belastungen dieses familienstärkende Angebot brauchen. Derzeit wird in der Region Mühlviertel ein altes Gebäude generalsaniert. Mit dem Schuljahr 2024/25 werden die Kinder, die verschiedene Schulen in der Region besuchen werden, dort einziehen. Die Wochenenden sowie die Ferien verbringen sie zuhause bei ihren Eltern. 


Damit wir die zweite Heimat der Kinder wohnlich und gemütlich gestalten können, sind wir unter anderem auf Spenden angewiesen. Auch für die Ausstattung von Gemeinschaftsräumen, wie den Bewegungsraum und den Sportplatz, sowie für Therapiebedarf, bitten wir um finanzielle Unterstützung.


Freie Spende

Dort helfen, wo es gerade am nötigsten ist

Freie Spenden, die an keinen bestimmten Zweck gebunden sind, ermöglichen Flexibilität und erleichtern somit unsere Arbeit. Mit diesem Geld können wir einerseits in einer Notlage rasch reagieren (z.B. bei drohender Delogierung oder knapp vor dem Ablauf wichtiger Fristen), andererseits aber auch jenen Menschen helfen, deren Situation keine Schlagzeilen macht. So hilft die Spende dort, wo sie am nötigsten ist, und ist damit am wirkungsvollsten.